erfolgskontrolle-wiegen

Die Erfolgskontrolle während der Diät

Das Ziel einer Diät ist natürlich der Gewichtsverlust und wie man vielen Aussagen von Abnehmwilligen entnehmen kann, kann dieser Gewichtsverlust gar nicht schnell genug gehen. Am liebsten 5Kilo pro Woche abspecken und währenddessen natürlich nicht hungern. Doch diese Ungeduld endet meistens im Desaster. Stattdessen sollte man langsam und allmählich abnehmen. Ein Kaloriendefizit von 500Kcal pro Tag hat sich bewährt und erzeugt einen Gewichtsverlust von 0,5 Kilogramm pro Woche. Sehr stark übergewichtige Personen können auch ein höheres Defizit wählen und zum Beispiel mit 1000Kcal Defizit pro Tag rechnen, dieses aber anpassen, sobald ein BMI unter 25 erreicht wird.

Tägliches Wiegen nicht sinnvoll

Voll motiviert in der neuen Diätphase möchte man natürlich auch möglichst schnell Ergebnisse sehen. Also stellt man sich täglich auf die Waage. Während das zu Beginn eventuell sogar motivierend wirkt, da vor allem zu Beginn aufgrund gesünderer Ernährung und weniger Mahlzeitvolumen das Körpergewicht sinkt, sorgt es mit zunehmender Diät eher für Ernüchterung.
Man sollte sich daher einen Wiegeplan erstellen und die gemessenen Werte idealerweise auch festhalten, um den Verlauf besser zu visualisieren. Ein bis zweimaliges Wiegen pro Woche reicht vollkommen aus. Man sollte sich dafür einen festen Tag setzen, zum Beispiel den Sonntag. Am Sonntag sollte man dann erstmal auf Toilette gehen und anschließend bestenfalls in Unterwäsche oder ganz unbekleidet den Schritt auf die Waage wagen. Behält man dieses Prozedere bei, hat man relativ verlässliche Zahlen für die eigene Erfolgskontrolle.

Wiegen alleine kann demotivierend wirken

Noch sinnvoller ist es allerdings, sich nicht allein auf die Waage zu verlassen. Denn die Waage ist tatsächlich eigentlich kein guter Indikator für den Erfolg einer Diät. Denn faktisch hält die Waage nur das Körpergewicht fest, allerdings nicht, woraus das Körpergewicht besteht. So kann zum Beispiel ein voller Darm oder erhöhte Wassereinlagerungen durch verstärkten Salzkonsum zu einem höheren Gewicht führen obwohl die Fettmasse verringert wurde. Deshalb sollte man sich einerseits nicht durch einzelne aus dem Plan springende Werte verunsichern lassen und andererseits auch andere Kontrollen durchführen. Eine einfache Möglichkeit ist eine Bildkontrolle. Dabei stellt man sich jede Woche, am besten direkt nach dem Wiegen in immer der gleichen Position bei gleichem Licht vor einen Spiegel und fotografiert dies. Dadurch lässt sich gut feststellen, wie sich die Form des Körpers im Laufe der Zeit verändert, was vielen beim täglichen Blick in den Spiegel gar nicht auffällt. Weitere Möglichkeiten, den Erfolg einer Diät messbar zu machen sind auch KFA-Messungen beim Arzt und Umfangmessungen an bestimmten Körperpartien wie Bauch, Oberschenkel, Brust und Arme. Somit kann man messbedingte Schwankungen bei verschiedenen Kontrollmethoden besser ausgleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.